Die Größen

Der Standard schreibt für alle vier Größen dieselben Merkmale vor. Sie sind im nächsten Abschnitt beschrieben. Die Maße beziehen sich auf die Widerristhöhe (Schulterhöhe).

Großpudel 45,0 bis 60,0 cm (bis 62,0 cm wird geduldet)
Der Großpudel soll die vergrößerte Wiedergabe des Kleinpudels sein, aus diesem entwickelt und mit den gleichen Merkmalen ausgestattet. Er ist der ideale Hund für ein Haus mit großem Garten und einer Umgebung, in der man ihm viel Auslauf gewähren kann. Hervorragend als Hauswächter geeignet, lässt er sich auch gut zum Schutz- und Begleithund ausbilden und hat einen ausgezeichneten Spürsinn.

Kleinpudel 35,0 bis 45,0 cm
Als ausgesprochener Begleithund kann der Kleinpudel in jeder Art von Wohnung gehalten und überallhin mitgenommen werden, besonders wenn er gut erzogen wurde. Er eignet sich als Wachhund im Haus, ist sehr kinderfreundlich und leichter zu halten als der Großpudel, da Fütterung und Pflege weniger aufwendig sind.

Zwergpudel 28,0 bis 35,0 cm
Der Zwergpudel soll in seiner Gesamterscheinung die verkleinerte Wiedergabe des Kleinpudels darstellen ohne Anzeichen von Nanismus (Zwergwuchs). Er vereint alle gute Eigenschaften der Rasse in sich und ist ebenfalls ein angenehmer Begleithund. Man kann ihn leicht auf den Arm nehmen, so dass er in öffentlichen Verkehrsmitteln und selbst in Geschäften keine Umstände macht. Ist er richtig erzogen worden, wird er niemals lästig fallen. Er fühlt sich in jeder Umgebung wohl und liebt ausgedehnte Spaziergänge. Vorsicht: Manchmal kommt dabei der angeborene Jagdtrieb wieder zum Vorschein – wie übrigens bei allen Pudeln.

Toypudel 25,0 bis 28,0 cm (24,0 cm wird geduldet)
Er sieht aus wie ein Zwergpudel, nur in noch kleinerer Ausführung. Auch für Wesen, Haltung und Pflege des Toypudels gelten die gleichen Kriterien.

© Verband der Pudelfreunde Deutschland e.V. (VDP), Büchsenschinken 10, 21465 Reinbek, Tel.: 04104 - 2095, Fax: 04104 - 961570